Willkommen in Poppelsdorf
Willkommen in Poppelsdorf

Melbbad Bonn-Poppelsdorf


Trierer Straße 59, 53115 Bonn
Tel.: 772461
Fax 2424416
Badleiter: Karl-Rudolf Bung


Das Melbbad ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
Die Haltestelle "Melbbad" wird von den Buslinien 602 und 603 angefahren. Vor dem Bad stehen rund 350 Fahrradstellplätze und etwa 80 PKW-Parkplätze zur Verfügung.


Das Melbbad in Poppelsdorf ist sehr idyllisch am Hang des Venusberges gelegen. Ursprünglich in Privatbesitz wurde es Mitte der 50er Jahre von der Stadt übernommen und Anfang der 60er Jahre erstmalig umgebaut. Heute steht den Badegästen ein Sportbecken mit 8 Sportbahnen, ein Sprungbecken mit je einem Ein-Meter- und Drei-Meter-Sprungbrett und ein großes Nichtschwimmerbecken mit einer kleinen Rutschbahn zur Verfügung. Die ganz kleinen Badegäste können sich in einem Planschbecken, dass mit Wasserdüsen und einem Rutschelefanten ausgestattet ist, erfrischen. Die Wiesen mit südwestlicher "Grilllage" laden zum Sonnenbaden ein. Besonders Studenten nutzen das der Universität nahegelegene Bad in der Nähe der Südstadt zum Sonnenbaden und Schwimmen.
Nachdem 2008 und 2009 mit hohem Aufwand die Wasseraufbereitung erneuert und die Becken instandgesetzt wurden, erstrahlt das kleine Freibadparadies im neuen Glanz und steht allen Wasserratten wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

 

Sportbecken
50 Meter x 23 Meter, 8 Sportbahnen
Sprungbecken
12 Meter x 10,60 Meter mit je einem Ein-Meter- und Drei-Meter-Sprungbrett
Nichtschwimmerbecken
1.400 m² Wasseroberfläche; unregelmäßige Form; kleine
Rutschbahn
Planschbecken
176 m² Wasseroberfläche; unregelmäßige Form; Wasserdüsen; ein Rutschelefant

 

 

Erinnern wir uns an die Poppelsdorfer Kirmes: Was war das einst für ein Fest, ein Vergnügen…

 

In diesem Jahr wäre es das 275. Mal gewesen, dass diese weit über Bonn hinaus bekannte Kirmes gehalten worden wäre.

 

Dringend suchen wir Erinnerungen, Dokumente, Fotos aus privaten Alben für eine Chronik, die als kleines Buch erscheinen soll.

 

Wer von Ihnen kann uns helfen, kann vielleicht auch „nur“ eine nette Anekdote beisteuern?

 

Die Zeit drängt. Bitte melden Sie sich bis zum 15. April bei:

 

Prof. Wolfgang Alt, Förderverein Poppelsdorfer Geschichte e.V. wolfalt(at)t-online.de , Tel. 0151 1918 6484

oder

Dr. Michael H. Faber, Chronik-Erforscher und –Autor:

dr.m.faber(at)t-online.de, Tel. 0228 211752.

 

Wenn Sie etwas beitragen können, würden wir uns sehr freuen. Bitte fragen Sie auch Ihre Verwandten und Bekannten, von denen Sie annehmen, dass sie etwas beisteuern könnten.

 

Natürlich werden alle Beitragenden nicht nur im Buch gewürdigt, sondern erhalten auch ein Freiexemplar!

 

poppelsdorf.de wird Ihnen zur Verfügung gestellt von Ihrer Kolpingsfamilie Poppelsdorf

Redaktion: Karl-Heinz Kron

Kontakt zur Redaktion

Seitenbesuche seit 07.04.2012