Willkommen in Poppelsdorf
Willkommen in Poppelsdorf

Am Botanischen Garten

Auf dieser  uralten Ansichtskarte steht: -Poppelsdorf. Friedrichstrasse-

 

Von der Reuterstraße her sind auf der linken Seite stattliche Hausbauten zu erkennen, so wie wir sie heute noch dort finden. Man erkennt links im Hintergrund die Einmündung der Wielstraße. Die Vorgärten sind noch mit den wunderschönen schmiedeeisernen Zäunen versehen. Zur rechten Seite dominieren die mächtigen Bäume des Botanischen Gartens. Auf den Schrittwegen haben sich Passanten und wohl auch Bewohner der Straße für den Fotografen in Positur aufgestellt. Ganz vorne stellt sich ein Briefträger der kaiserlichen Post in dunkler Uniformjacke und weißer Hose dem Beschauer dar.

Man sollte sich in dieses Bild aus dem Jahr 1895 etwas versenken. Dann entdeckt das scharfe Auge im Straßenverlauf  die Spuren von Schienen, die im Vordergrund nach links abbiegen Verfolgt man diese in den Bildhintergrund, so erahnt man sogar die Konturen eines Wagens der Pferdebahn, die von Bonn kommend dort entlangfährt. Aber wohin führt diese Linie? Sie biegt gleich in die Kirschallee ein, um dann ihre Endhaltestelle am Jagdweg zu erreichen. Und weshalb gerade dorther? Das ist eine Anregung des damaligen Kommenzienrates Friedrich Soennecken, der seine neue Schreibwarenfabrik an der Kirschallee hatte bauen lassen. Seine Arbeiter sollten ausgeruht und rechtzeitig an ihre Arbeitsplätze gelangen, darum setzte er sich für diese Linienführung des
damals neuen Verkehrsmittels ein.

Man findet diese Pferdebahn noch heute in Werks-Abbildungen in den Preislisten und Werbebögen der Fabrik aus der Jahrhundertwende zu 1900. Aber der Namen dieser Straße ging nicht auf den Friedrich Soennecken zurück, es war seinerzeit eine Huldigung an das damalige Kaiserhaus. Seit dem 15. Juli 1904 bekam diese Straße dann den Namen Am Botanischen Garten. Denn zu diesem Zeitpunkt war Poppelsdorf eingemeindet in die Stadt Bonn - und die hatte bereits eine Friedrichstraße.

 



Kirche St. Sebastian gesperrt! 

Leider müssen sowohl unsere Kirche St. Sebastian, als auch die Zugänge der Kirche ab heute, Freitag den 20. August, kurzfristig, aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres gesperrt werden. Eine Untersuchung hat festgestellt, dass vor allem das Kreuz und der Kirchturm unerwartet Sicherheitsmängel aufweisen.

Aus diesem Grund müssen leider auch sämtliche Gottesdienste an diesem Wochenende in St. Sebastian ausfallen. Zum Gottesdienstbesuch verweisen wir auf die Kirchen in der Nachbarschaft und im Pfarrverband.

Wir werden in den kommenden Tagen nach Ausweichmöglichkeiten für die Gottesdienste am Wochenende suchen, können aber schon jetzt darauf hinweisen, dass die WERKTAGSMESSEN im Pfarrsaal, Zugang Sternenburgstraße 27, stattfinden werden.

Auch uns hat diese Information heute aus heiterem Himmel getroffen. Die Sicherheit der Gottesdienstbesucher aber macht diesen Schritt unbedingt notwendig. Im Laufe der nächsten Woche werden wir hier, wie auch im Pfarrbüro und auf der Homepage weitere Informationen zum Verlauf der Sanierungsarbeiten geben können.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis, Ihr

Pastor Bernd Kemmerling

 

Kein Straßenfest 2021

 

Auch in diesem Jahr muss das Poppelsdorfer Straßenfest leider coronabedingt ausfallen. Freuen wir uns auf 2022!

Zum 275. Jahresjubiläum der Poppelsdorfer Kirmes präsentiert der Förderverein Poppelsdorfer Geschichte in Zusammenarbeit mit der Kolpingsfamilie Poppelsdorf, den Poppelsdorfer Karreschubsern und der Pfarrgemeinde St. Sebastian in den Sommerwochen eine ‘Bildergalerie‘ auf 7 Stelen entlang der Clemens-August-Straße (Kurator: Dr. Michael Faber).

 

Diese Bildergalerie bildet den Auftakt für das Festjahr von Juli 21 bis Juli 22. Lassen Sie sich überraschen :-) !

poppelsdorf.de wird Ihnen zur Verfügung gestellt von Ihrer Kolpingsfamilie Poppelsdorf

Redaktion: Karl-Heinz Kron

Kontakt zur Redaktion

Seitenbesuche seit 07.04.2012